Zugriffsrechte-Fehlermeldung beim Speichern eines Photoshop Dokumentes auf einem File-Server

Diese nachfolgende Beschreibung, gefunden unter support.grouplogic.com, beschreibt die Hintergründe, weshalb häufig das Speichern von Photoshop-Dokumenten auf Fileserver via SMB oder AFP zu Fehlermeldungen und noch schlimmer, zu leeren und somit unbrauchbaren Photoshop-Dateien führen kann.

Kurzum, wenn ein Benutzer versucht, eine vom Server geöffnete Datei via “Sichern” wieder zu speichern UND GLEICHZEITIG ein anderen User in DIESEM Ordner auf dem Server im Finder oder einem Öffnendialog-Fenster geöffnet hat, kommt es zu diesem Problem.

Es hilft in diesem Fall, wenn noch möglich, nur das vorübergehende Speichern auf dem lokalen Rechner oder via “Speichern unter” unter einem anderen Namen.

 

Symptom:

A Photoshop error occurs when saving a file to an Apple File Protocol (AFP) network share. Error – ‘Photoshop could not save “file” because write access was not granted’.

Steps to Reproduce:

  1. Open a Photoshop file from the server
  2. Choose Save from the File menu
  3. The message Error – ‘Photoshop could not save “file” because write access was not granted’ is displayed
  4. If the user selects “Save” – the file is purged from the server
  5. If the user selects “Save As” and keeps the same filename – the operation usually succeeds (if it fails the file is purged from the server)
  6. If the user selects “Save As” and enters a unique filename – the operation will succeed

Cause:

When Photoshop saves a document, it deletes the current file, creates a new blank file with the same name, and then attempts to open the new file for writing. Finally, it writes the image being saved to the new file. If any part of this process fails, the original file is lost.

The most common way this error is triggered, is if one user is saving a document while a second user is browsing through the same folder where the document is being saved. The problem happens because when the Finder reads a file to create a preview, a write lock is placed on the file so that it cannot be changed while it is being read. Due to this write lock by the second user the first user is unable to save changes to the file that they just created. Although the timing has to be just right, with many users browsing the directory, the issue can occur frequently.

This error is reproducible against any file server using either AFP or SMB – it does not specifically relate to ExtremeZ-IP. Theoretically the same error can occur even when saving a file locally. You can also trigger the error by having a second Mac browsing for a file in Photoshop or another application’s open dialog.

Workaround:

There is not much that can be done other than reattempting the save, using “Save as” with a unique filename, or saving locally and then copying to the server.

It is a good idea (although maybe not feasible depending on the environment) to avoid having more than one user working on files in the same folder. Photoshop has a number of problems when saving over a network and this is just one you may encounter. Adobe specifically does not support saving over the network. Adobe has a product called Version Cue specifically for managing shared files and file versioning.

Fix:

There is no fix at this time. See workaround.

Deinstallation von Sophos Cloud für Mac mittels Terminalbefehl

Categories:Klaus Buschmann Services

Der Artikel mit der ID 120856 bei Sophos beschreibt, wie Sophos Cloud Managed Endpoint V9 (Mac) via Terminalbefehl deinstalliert werden kann. Anbei der passende Befehl:

sudo /Library/Application\ Support/Sophos/saas/Installer.app/Contents/MacOS/tools/InstallationDeployer –remove

 

Weitere hilfreiche Terminalbefehle zu Installation und Deinstallation der Sophos Antivirus Versionen!

Deinstallation von Sophos Anti Virus für Mac

Categories:Klaus Buschmann Services

Sophos Anti-Virus für Mac lässt sich bequem über den Uninstaller deinstallieren.

Du findest den Uninstaller unter

/Library/Sophos Anti-Virus/

Von einigen gewünscht und nun in 10.9.3 wieder verfügbar: Kalender und Kontakte via USB synchronisieren!

Categories:Kunden fragen …

Jetzt ist es verfügbar: Mac OS X 10.9.3.

U.a. gibt Apple an, dass nun wieder die Synchronisation der lokalen Kalender und Kontakte via USB Kabel auf iOS Geräte möglich sein soll. Seit einiger Zeit war dies seitens Apple nur über iCloud möglich.

(Admin)-Benutzeraccounts in OS X ausblenden – how to hide user accounts in Mac OS X

Um lokale Admin-Benutzerkonten an den Arbeitsplätzen von Mac OS X aus zu blenden, die z.B. nur zu Administrationszwecken dort angelegt sind, hat Apple einen Artikel bereitgestellt. Dieser half mir heute erfolgreich, unter 10.9 einen Account aus zu blenden.

Hier der Artikel von Apple und nachfolgende ein Auszug davon:

UID des Benutzers herabstufen und die Option “Hide500Users” aktivieren (für fortgeschrittene Benutzer)

Mithilfe der folgenden erweiterten Schritte können Sie die UID eines Benutzers ändern, die Zugriffsrechte seines Benutzerordners anpassen und die Option “Hide500Users” aktivieren. Nachfolgend wird der Benutzeraccount “tom” als Beispiel verwendet.

  1. Mit dem folgenden beispielhaften Terminal-Befehl wird die UID des Benutzers tom zu “401″ geändert.Hinweis: Prüfen Sie vor der Änderung die neue UID, um sicherzustellen, dass sie nicht bereits verwendet wird.

sudo dscl . -create /Users/tom UniqueID 401

  1. Mit diesem Befehl werden die Zugriffsrechte des Benutzerordners angepasst:

sudo chown -R tom /Users/tom/

  1. Mit diesem Befehl wird die Option “Hide500Users” aktiviert:

sudo defaults write /Library/Preferences/com.apple.loginwindow Hide500Users -bool YES

 

Windows Freigaben unter Mac OS X Server – Anmeldung nicht mehr möglich

Nach einem Update von Mac OS X Server 10.9.1  auf Mac OS X Server 10.9.2 konnten sich die Windows-Clients nicht mehr anmelden.

Der Server ist als Open Directory Master konfiguriert. SMB Anmeldungen über das Netzwerk mittels lokalen Usern des Servers war weiterhin möglich. “Nur” die in OD verwalteten User via SMB Protokoll waren von dem Anmeldeproblem betroffen.

Ein Blick in die Logfiles brachte eine Fehlermeldung im kdc.log zum Vorschein:

digest-request: kdc failed with 12345678 proto=unknown

Eine Recherche im Web führte mich zu diesem Beitrag bei den Apple Discussions.

Ich konnte das Fehlverhalten auf folgende Art lösen:

  1. Deaktivierung der Filedienste in “Server App”. (ggf. auch nur sudo serveradmin stop smb)
  2. Anschließend deaktivierte ich bei ALLEN Freigaben die SMB Option.
  3. Nun startete ich die Filedienste wieder (ggf. auch nur sudo serveradmin start smb)
  4. wartete 15 Sekunden und
  5. beendete die Filedienste erneut.
  6. Jetzt aktivierte ich die gewünschten Checkboxen zur SMB Freigabe und
  7. reaktivierte die Filedienste wieder.

Ab diesem Zeitpunkt war das Anmelden für die Windows User wieder erfolgreich möglich.

ecoDMS – Dokumentenmanagement für Mac und Windows – gewerblich und privat

Categories:Klaus Buschmann Services

Ab sofort ist Klaus Buschmann – Open Service Reseller für das professionelle ecoDMS Dokumentenmanagement-System. Es arbeitet unter Windows sowie mit einem eigenen Client auch unter Mac OS X. Auch 10.9 Mavericks wird unterstützt!

Weitere Informationen erhalten Sie direkt unter ecoDMS.de

ecoDMS - reseller

oder selbstverständlich direkt bei uns.

 

Passende Prozessoren für den neuen Mac Pro 2013 – zum selber Nach- bzw. Aufrüsten

Categories:Klaus Buschmann Services

Zum schnellen Nachschlagen:

Passender 10 Kern-Prozessor von Intel:

Intel Xeon E5-2690v2 – 3 GHz, 10 Kern-Prozessor

Passender 12 Kern-Prozessor von Intel (entspricht dem Top-Ausstattung von Apple):

Intel Xeon E5-2697v2 – 2,7 GHz, 12 Kern-Prozessor

 

 

Drucker unter Mac OS X “pausieren” und “fortsetzen” ohne Adminrechte

Categories:Klaus Buschmann Services

Als Benutzer mit Standard-Rechten (keine Admin Rechte) ist es ohne Eingabe des lokalen Admins nicht möglich, einen Drucker zu pausieren bzw. nach einer Pause wieder fort zu setzen. Letzteres ist häufig ärgerlich:

Wenn sich der Drucker nach einem Papierstau oder sonstiger Störungen selbst deaktiviert/pausiert, so benötigt man einen Admin, welcher den Drucker wieder “fortsetzt”, also aktiviert.

Über die CUPS Konfigurationsdatei lässt sich das ändern.

Zunächst ist über das Terminal (falls nicht schon geschehen), das Webinterface vom lokalen CUPS System zu aktivieren:

cupsctl WebInterface=yes

Nun wechselt man zu einem Browser und öffnet die folgende Seite:

http://localhost:631

Unter Administration/Edit configuration file lässt sich die Config-File nun ändern. Folgende Textpassage ist hier von Interesse:

<Limit Pause-Printer Resume-Printer Enable-Printer Disable-Printer Pause-Printer-After-Current-Job Hold-New-Jobs Release-Held-New-Jobs Deactivate-Printer Activate-Printer Restart-Printer Shutdown-Printer Startup-Printer Promote-Job Schedule-Job-After Cancel-Jobs CUPS-Accept-Jobs CUPS-Reject-Jobs>

Hier lassen sich die gewünschten Parameter herauslöschen, so dass sie nicht mehr limitiert sind. Diese Eintragungen kann natürlich nur ein User mit lokalen Adminrechten vornehmen. Der CUPS Dienst startet daraufhin neu und die Änderungen sind direkt aktiv.

XEROX Workcentre 7835 unter Mac OS X einrichten

Categories:Klaus Buschmann Services

Die Installation des bei XEROX verfügbaren Treibers (13.10.2013)x verläuft problemlos. In dessen abschließenden Verlauf sucht ein Assistent nach verfügbaren Netzwerkdruckern von XEROX und legt diesen/diese an.

Grundsätzlich scheint das auch problemlos zu funktionieren. Allerdings scheint das Printer-Plugin fehlerhaft zu sein: Papierfachzuweisungen über die im Printer-Plugin ausgewählten “XEROX Funktionen” werden in den abspeicherbaren Voreinstellungen des Betriebssystems nicht übernommen. So war eine feste Papierfachzuweisung via den Drucker-Presets nicht möglich/erfolgreich.

Löscht man hingegen den Drucker aus der Liste der installierten Drucker heraus und legt diesen manuell über das + Zeichen an (nachfolgende Auswahl aus der Liste der Bonjour-Drucker), so wird dieser via AirPrint angelegt. Und siehe da, nun lassen sich die Papierfächer regulär über die Fachoptionen auswählen und abspeichern.